Hey , ich bin Kai!

Ich bin ein 24 Jahre alter DevOps Ingenieur, derzeit Wohnhaft in Offenbach am Main.

1996

Ein kleiner Kai kommt zur Welt.

2009

Seit meiner Kindheit beschäftigt mich eine Maschine mehr als alles andere auf der Welt: Der Computer!

Seit dem baue ich mir autodidaktisch mein Wissen auf.
Angefangen hat es bei simplen Visual Basic Scripts um Cheats in bestimmten Spielen, wie GTA Vice City, automatisiert auszuführen.
Immer mehr fing ich an Cheats für unterschiedlichste Spiele zu entwickeln, überwiegend in C#.

Mein bisher bester Cheat war ein selbst entwickelter Wallhack und Aimbot für Call of Duty Modern Warfare 3, welcher eine integrierte ungenauigkeit hatte und somit nicht entdeckt werden konnte. Weder von der integrierten AntiCheat Software, noch von meinen verdutzten Freunden auf einer LAN-Party.

Nicht nur Cheats für Computerspiele interessierten mich, sondern auch das entwickeln von Webseiten, welche allerdings nicht wirklich dem Stand der Technik entsprachen.

2013

Nach meinen mittleren Schulabschluss durfte ich die Berufsfachschule für Informatik in Roth besuchen. Nach 2 Jahren des drückens der Schulbank hatte ich nun meinen Abschluss als technischer Assistent für Informatik in den Händen.
Dank meiner tollen Lehrern dort konnte ich meine Fähigkeiten deutlich ausbauen. Ich beherrschte plötzlich nicht nur HTML, CSS, JavaScript, PHP, Bash und C#, sondern auch das Programmieren von Mikrocomputer in C und sehr detailliertes Wissen über Elektronik und Elektrotechnik.
Danke nochmal fürs Quälen Herr Schuster, Herr Ackermann-Posch, Herr Grimm und Herr Herzog. Ich vermisse euch sehr.

2015

Nun begann das Leben! Meinen auf 2 Jahre befristeten Arbeitsvertrag von Hetzner Online in den Händen tauchte ich erstmalig in die richtige Arbeitswelt ein.
Ich lernte viel über die schriftliche und verbale Kommunikation mit Kunden jeglicher Größe. Auch das automatisierte Verwalten von mehreren zehntausend Servern war sehr lehrreich, somit erlernte ich die Vorteile von vollautomatisierter IT.
Währenddessen bin ich auch in meine erste eigene Wohnung gezogen und habe dank der Mitarbeiterbeteiligung meine ersten Bitcoins gekauft. Dies war der Startschuss für mein Erwachsenwerden!

2017

Das Landleben ging mir auf den Sack. Ich wollte einen Tapetenwechsel und zwar weit weit weg. Da bekam ich über einen Headhunter das Angebot bei der ADACOR in Offenbach am Main zu arbeiten, welches ich angenommen habe.
In dieser Zeit konnte ich auch meine Zertifikate in ITIL Foundation und Red Hat Delivery Specialist in Virtualization, viel Wissen über hochverfügbare Systeme und Docker, Rancher und Kubernetes erwerben.

Meine Bitcoins standen auch sehr hoch im Kurs weswegen ich mich immer mehr dem investieren in Kryptowährungen und nachhaltigen Aktien beschäftigt habe.

2019

Das arbeiten mit Großkonzernen war mir in den Strukturen ein wenig zu starr, was sich durch ein Angebot der Lillydoo abschaffen lies.
Nun baue ich als DevOps Ingenieur eine, auf Kubernetes basierende, Staging Umgebung für die wachsende Abteilung der Entwickler auf. Dazu kam eine autoskalierende Test-Umgebung mittels Docker-Machine und Gitlab Runnern. Auch die komplette, vorher auf Bitbucket und Shipable basierende, CI/CD Umgebung wird auf Gitlab migriert.

Investieren in Aktien ist jetzt nicht nur noch ein Hobby für mich. Ich investiere hauptsächlich in nachhaltige Firmen wie etwa Tesla, PlugPower, NIO, Taiwan Semiconductor, Qualcomm, Nikola und NEL ASA. Zudem baue ich mir einen Dividendenkalender mit Coca Cola, Mc Donalds, Deutsche Telekom, Ferrari, LTC Properties und Hilton auf.
Das Thema persönliche Finanzen hat es mir ganz schön angetan.

2020

Dieses Jahr hat nochmal einen deutlichen Einfluss auf das Leben von millionen Menschen und mir genommen. Positiv wie auch negativ. Durch die Corona Situation bedingt arbeite ich seit März aus dem Homeoffice. Für mich bedeutet das einen wesentlich stressfreieren Arbeits- und Tagesablauf, also perfekte Work Life Balance.
Um meine nebenberufliche Tätigkeit ausweiten zu können habe ich entschlossen die "Van de Everest UG" zu Gründen, welche ein Mantel für meine Online Auftritte und Nebeneinkünfte darstellt. Der Abgang einer Kleingewerberegelung in die Gesellschaft reduziert meine private Haftung bei zukünftigen Investments. Ich hoffe das es für mich goldene Zwanziger Jahre werden.
Ich beschäftige mich weiterhin ausgiebig mit der Entwicklung von Palcon Anwendungen. Phalcon ist eine in C geschriebene Erweiterung für PHP. Dieser Blog wurde unter anderem in diesem Framework aufgebaut. Durch die Arbeit bei Lillydoo erweitere ich auch jeden Tag mein Wissen in Kubernetes und Gitlab.